125 jahre...Firmengeschichte sind eine stolze Zahl. Dieses Jubiläum ist nicht der Verdienst einer herausragenden Persönlichkeit, einer bahnbrechenden Unternehmensidee oder besonders glücklicher Zeitumstände. Wir verdanken es dem Zusammenspiel von Unternehmerpersönlichkeiten, engagierten MitarbeiterInnen, Partnern und natürlich zufriedenen Kunden.

soziales

firmengeschichte

Begonnen hat alles 1884 in Gegenbach. Dort gründeten in erster Generation Karl und Maria Magdalena Himmelsbach die "FÄRBEREI UND DRUCKEREI KARL HIMMELSBACH". Das Einfärben und Bedrucken von Stoffen mit den jeweils modernsten Mustern und Farben war der Schwerpunkt in den ersten Jahrzehnten des Unternehmens. 1913 zog das Unternehmen nach Freiburg in die Gerberau, denn dort gab es genügend Wasser und eine Wasserkraftanlage, die man zur Energiegewinnung nutzen konnte. Bis 1919 wird das Unternehmen von Karl und seinem Sohn Karl Josef gemeinsam geführt - eine "CHEMISCHE REINIGUNGSANSTALT und BETTFEDERNREINIGUNG" ergänzen jetzt die Färberei und Stoffdruckerei. Karl Josef Himmelsbach hatte ein Verfahren zur Bettfedernreingung bis zum Reichspatent entwickelt. Bei der Reinigung würde als Lösemittel zunächst Waschbenzin benutzt - ein brennbares Lösemittel, das sehr viel Vorsicht im Umgang notwendig machte. Das Lösemittel wurde eingesetzt, um das beim Waschen unvermeidlichen Eingehen und Verfilzen zu vermeiden. Der Gründer stirbt 1919 und das kriegsbedingt brachliegende Unternehmen wird mühsam von Karl Josef und seiner Frau Maria Himmelsbach wieder in Schwung gebracht. Inflationszeit und die Weltwirtschaftskrise hinterlassen ihre Spuren. Die "chemische" Reinigung entwickelt sich mehr und mehr zum beherrschenden Tätigkeitsfeld. Stoffdruckerei und Färberei treten in den Hintergrund. Als Lösemittel kamen in dieser Zeit das Tri und das Per hinzu - weniger brennbar, aber aufwendig in der Handhabung und der Maschinentechnik. Der zweite Weltkrieg und die schwierige Nachkriegszeit bedeuten einen weiteren großen Einschnitt in der Unternehmensentwicklung. 1948 beschäftigte der Betrieb 10 MitarbeiterInnen, darunter 3 Lehrlinge. 1957 übernehmen in 3. Generation Karl und Gertrud Himmelsbach die Firma und entwickeln sie in den folgenden Jahrzehnten zum modernen Textilreinigungsbetrieb. 1970 hat die Firma 20 MitarbeiterInnen, 4 Filialen und rund 80 Annahmestellen. Nach dem frühen Tod von Karl Himmelsbach im Frühjahr 1975 übernimmt Gertrud Himmelsbach als alleinerziehende Mutter mit vier minderjährigen Söhnen die Leitung des Unternehmens. Die "Wirtschaftswunderzeiten", die auch der Textilreinigung gute Jahre und eine schwunghafte Entwicklung gebracht haben werden durch sich abwechselnde Rezessionen und kleine Aufschwünge abgelöst. Darüber hinaus verändern Umwelt- und sicherheitsauflagen maßgeblich die Rahmenbedingungen der Textilreinigung. Mit dem Eintritt von Christian Himmelsbach (1988) und Meinrad Himmelsbach (1992) steht heute die 4. Generation der Familie in der Verantwortung. 2004 übernehmen sie die Leitung der HIMMELSBACH REINIGUNG FÄRBEREI. Heute werden die klassischen Lösemittelbehandlung - inzwischen mit Kohlenwasserstoff als Lösemittel - verschiedene Nasseinigungsverfahren und moderne Waschverfahren angewendet. Neben dem Reinigungseffekt haben sie ebenso den sparsamen Umgang mit Energie und die Schonung der Umwelt im Blick. Die Firma hat heute 25 MitarbeiterInnen, 2 Filialen und 50 Annahmestellen. Moderne Maschinentechnik, eine ansprechende Ladengestaltung und die ständige Aus- und Weiterbildung der MitarbeiterInnen sind die Grundlage des modernen und qualitätsorientierten Unternehmens HIMMELSBACH.